Gesunde Zähne von Anfang an

... für Kinder

Sie als Eltern können viel für die Zahngesundheit Ihrer Kinder tun. Allein Ihr Vorbild ist schon sehr entscheidend: wie wichtig Ihnen Ihre eigenen Zähne sind, dass Zahnpflege Spass macht, dass man sich zahngesund ernähren kann, dass man halbjährlich zur zahnärztlichen Kontrolle geht und dabei keine Angst zu haben braucht – all dies übernehmen die Kinder von Ihnen und verinnerlichen es.

Von zahnärztlicher Seite wollen wir Sie bei dieser Aufgabe bestmöglich unterstützen. Einen übersichtlichen Leitfaden zur altersentsprechenden Zahnpflege Ihrer Kinder mit praktischen Tipps finden Sie hier:

pdficon_large Zahnärztlicher Kinderpass der Bayer. Landeszahnärztekammer

pdficon_large BLZK-Broschüre „Gesunde Kinderzähne“

Einen zahnärztlichen Kinderpass händigen wir Ihnen gerne in unserer Praxis aus und aktualisieren ihn regelmäßig – für Ihren eigenen Überblick und zur Vorlage beim Kinderarzt.

 Was sollte ich über Zähne wissen? (Info der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. LAGZ)

Bereits ab dem Durchbruch der ersten Milchzähne können Sie Ihr Kind mit zu uns in die Praxis bringen. Selbst wenn es nicht gleich beim ersten Besuch den Mund öffnen will – es gewöhnt sich an uns, und das halbjährliche „Zähnezählen“ wird ihm zur Selbstverständlichkeit. Nichts ist ungünstiger für alle Beteiligten, als wenn das Kind erst in späteren Jahren im Rahmen einer akuten Notbehandlung zum ersten Mal eine Zahnarztpraxis von innen sieht.

Bei den halbjährlichen Kontrolluntersuchungen können wir frühzeitig Schäden erkennen, sei es Karies, Zahnfleischentzündung oder eine Fehlstellung von Zähnen, die ggf. eine Überweisung zum Kieferorthopäden erfordern. In diesem Zusammenhang führen wir auch sog. individualprohylaktische Maßnahmen durch: Zahnbeläge können wir zur besseren Sichtbarkeit anfärben und Ihr Kind erhält Gelegenheit, diese mit seiner eigenen Zahnbürste und unter unserer Anleitung zu entfernen. Anschließend werden die Zähne von uns nachgereinigt und ggf. von Zahnstein befreit. Außerdem unterstützen wir Sie und Ihr Kind mit Tipps zur zahngesunden Ernährung und führen Maßnahmen zur Zahnschmelzhärtung (Fluoridierung) durch. Gerade im Schul- und jugendlichen Alter ist eine Remotivation in Zahnpflege und Ernährung sehr wichtig. Neu durchbrechende Zähne haben noch einen geringen Härtegrad, sind leicht durch Säuren angreifbar und brauchen viel Fluorid.  Dazu kommen oft spezielle Fragestellungen wie die Pflege einer kieferorthopädischen „Zahnspange“.

Info zum Thema „Zahnschmelzhärtung“ der LAGZ

Info zum Thema „Mundhygiene“ der LAGZ

Info zum Thema „Zahngesunde Ernährung“ der LAGZ

Info zum Thema „Zahnarztbesuch“ der LAGZ

Für gesetzlich Versichte gilt: halbjährlich durchgeführte Individualprophylaxe wird bis zum Eintritt der Volljährigkeit von den Krankenkassen bezahlt. Danach lohnt sich eine Investition in regelmäßige Professionelle Zahnreinigungen auf jeden Fall – für schöne und gesunde Zähne ein Leben lang!